Karrierepfad

AC²T Funktionen und mögliche Funktionswechsel

Das Exzellenzzentrum für Tribologie ist eine wissensgetriebene Organisation. Das Wissen der MitarbeiterInnen ist daher der zentrale Vermögenswert. Eine optimale interdisziplinäre Mischung von MitarbeiterInnen mit unterschiedlicher Wissensbasis, zielgerichtete Weiterentwicklung von Talenten zu Experten und dem Management des Wissens, sowie der internen Wissensverteilung, sichert den langfristigen Erfolg.

Detailliert formulierte Funktionsbeschreibungen (Job description) für jedes Exzellenzzentren-Berufsbild leiten die MitarbeiterInnen auf dem jeweiligen individuellen Karrierepfad. Regelmäßige MitarbeiterInnen-Gespräche dienen zum Abgleich zwischen den individuellen Bedürfnissen und den Aufgaben und Zielen der Organisation. Ein „gerader“ Karrierepfad ist dabei ebenso möglich, wie ein Wechsel zwischen Karrierepfaden.

Ausgangspunkt der Organisationsentwicklung ist das Ziel nur die minimal erforderliche Hierarchie zu errichten. Diese setzt sich insbesondere aus den vertikal angeordneten „(Experten-)Pools“ zusammen. Die sich durch die horizontal angeordneten Forschungsbereiche (Area’s) ergebende Matrixorganisation stellt die interdisziplinäre und holistische Zusammenwirkung sicher.

Leitungspositionen in der Hierarchie werden nur auf Zeit vergeben und ermöglichen einen regelmäßigen Funktionswechsel (Job rotation). Ebenso ermöglichen QuereinsteigerInnen, UmsteigerInnen und auch AussteigerInnen (z.B. in Richtung Industrie) eine kontinuierliche Wissenserneuerung.

Folgende Karrierepositionen stehen den MitarbeiterInnen offen:

Wissenspfad: NachwuchsforscherIn, ForscherIn, Senior ForscherIn, HauptforscherIn

Dienstleistungspfad: Technischer AssistentIn, LabortechnikerIn, ExperteIn, Senior ExperteIn

Organisationspfad: AssistentIn, ExperteIn, Pool LeiterIn, Geschäftsführer

Zusatzfunktionen: Projekt LeiterIn, Forschungsbereich LeiterIn, wissenschaftlicher Leiter

Wissenschaftlich tätige MitarbeiterInnen durchlaufen eine Karriere entlang des Wissenspfads. Je nach Interesse, Wissensvertiefung und persönlicher Eignung können MitarbeiterInnen Zusatzfunktionen wahrnehmen oder zwischen den Pfaden wechseln. Administrativ tätige MitarbeterInnen entwickeln sich insbesondere entlang des Dienstleistungs- oder Organisationspfads. Abhängig vom Erwerb von Zusatzqualifikationen ist an einzelnen Karrierepositionen auch ein Wechsel in den Wissenspfad möglich. In Ausbildung befindliche MitarbeiterInnen (Lehrlinge) steigen nach erfolgreichem Abschluss der Lehre in den Dienstleistungs- oder Organisationspfads ein.

Anhand dieses Modells kann sich jede(r) MitarbeiterIn das persönliche Karrieremodell zusammenstellen. Die Geschwindigkeit mit der das persönliche Karrieremodell durchlaufen wird entscheidet jede(r) MitarbeiterIn durch die persönliche Leistung.